ESA  Ennssteg Steyr
Mainimage

>> architekturwettbewerb.at

Der Steg orientiert sich an der Tradition ortstypischer Fachwerkbrücken. Das Tragsystem ist ein unregelmäßiger Stahl-Fachwerkträger mit in Lage und Querschnitt optimierten Fachwerkstäben. Die Ober- und Untergurte laufen dabei gerade durch. Die Brücke wird in wenigen vorgefertigten Bauteilen montiert.

Fassadengestaltung des Parkhauses. Das offene Parkhaus wird mit einer raumwirksamen Grünfassade an die Flussaue angebunden und indirekt belichtet. Die mit immergrünen Legföhren kultivierte, teilweise perforierte und gitterbewehrte Steinmauer nimmt als grünes Pendent den Maßstab der der Altstadt auf. Die Öffnungen orientieren sich am Raster der Stadt, die einzelnen Mauerbereiche sind in Analogie zu den historischen Fassaden in ihrer räumlichen Tiefe gestaffelt. Die hohe Qualität der parkartigen Flaniermeile vis a vis der Altstadt bleibt erhalten, ohne dass Eingriffe in die Funktionalität des Parkhauses notwendig sind. Die ausströmende Luft und Geräusche des Parkhauses werden durch die grüne Fassade gefiltert und verbessern so das lokale Klima des Flussufers. Die Bewässerung erfolgt autark durch den Fluss. Der Charakter des grünen Gegenhangs bleibt erhalten und erfährt eine ortspezifische Überprägung.

MATImage
MATImage
Projecttype: 
Aussenlagen
Project Start-End: 
06.2012
Standort: 
Steyr
Österreich
Assignment: 
Wettbewerb (geladen)
Award: 
Anerkennung
Service phases: 
HOA PL§3 1-2, HOAI 1-3
Status: 
abgeschlossen
Architecture: 

Kathrin Aste, Frank Ludin, Peter Griebel, Daniel Luckeneder

Consultants: 

Tragwerksplaner: Aste | Weissteiner

Projektbild
Projektbild
Projektbild
Projektbild